TOM LIWA bewegt sich seit nunmehr fast dreißig Jahren im Musikgeschäft ohne sich auch nur das kleinste bisschen zu verbiegen. Alleine schon das verdient Respekt. Die zu Songs geronnenen Ansichten und Einsichten des ehemaligen Duisburgers sind so etwas wie ein guter Freund: Trost und Bestätigung gehen von ihnen aus, ohne die eine oder andere unbequeme Wahrheit auszusparen. Für seine Hörer ist LIWA der feinsinnige Beobachter, der das Leben mit treffenden freigeistigen Worten abbildet und in zeitlose Lieder formt, die häufig überraschend und immer eigen, nie aber kapriziös oder verkünstelt klingen und damit schon vielen zum Lebens-Soundtrack wurden.

Mit BIRGIT QUENTMEIER ( Keyboards ) und MARKUS STEINEBACH ( Bass ) spielt TOM LIWA seit mehr als drei Jahrzehnten Musik. Seit drei Jahren ergänzt durch den zwanzig Jahre jüngeren GIUSEPPE MAUTONE, den man ohne jede Übertreibung als einen der besten Schlagzeuger Deutschlands bezeichnen kann, sind die FLOWERPORNOES heute eine Band, der man die Freude an der Musik und den gewachsenen familiären Zusammenhalt anhört und -sieht. Mit großer Liebe zum Detail unternehmen die vier ihre Plünderzüge durch die eigene musikalische Sozialisation und toben sich in einer Vielzahl von Styles aus – mit einer Gelassenheit, die man nur haben kann, wenn man niemandem mehr etwas beweisen muss. Das neue Album der Band ‚UMSONST UND DRAUSSEN‘ erscheint am 23. Oktober – passenderweise bei GRAND HOTEL VAN CLEEF.

Es ist mit 20 wunderbar erdig, authentisch und unverfälscht aufgenommenen Songs eine ausufernde Entdeckungsreise, bei der nicht jedem alles gefallen wird. Aber das muss es auch nicht: „Mir ist bewusst, dass ein Werk von einer solchen Länge eine Herausforderung für jeden Hörer ist – vielleicht sogar ein Ansinnen“, lacht TOM. „Aber mir gefällt der Gedanke, dass man mit dem Album wächst und immer mal wieder einen anderen Song entdeckt. Und manche vielleicht nie.“ Und warum der Titel? „Das ist einerseits eine Reminiszenz an eine unabhängige, kapitalismusfreie Festivalkultur, wie wir sie in den späten 70ern kennenlernten und heute kaum noch finden. Und andererseits wegen der schönen Mehrdeutigkeit. Vor allem aber, weil wir glauben, dass die wirklich wichtigen Dinge im Leben eben umsonst und draußen sind.“
Beide Seiten, ihre ‚Nichts ist verboten‘-Freigeistigkeit ebenso wie ihr Gespür für feines Songwriting tragen TOM LIWA und die FLOWERPORNOES auf ihrer Tour zur Platte in die Clubs und empfehlen sich, schon allein durch den Albumtitel, für Festivals in 2016.

www.tomliwa.de

Point & Die Spielverderber. Der Erlanger Sänger, Gitarrist und Songschreiber Point folgt seinen eigenen Vorstellungen und Idealen, erzählt vom Leben jenseits des allgegenwärtigen Strebens nach Effektivität und Anpassung, singt voller Poesie von der Liebe im Alltag und mit viel Ironie von den Ausnahmesituationen und Absurditäten eines alternativen Lebensentwurfes.

Seine Band, Die Spielverderber, sind selbstredend alles andere als solche:
Bassist Bernie Sauer, Schlagzeuger Florian Fischer, Keyboarder Bastian Volbers und Saxophonistin Katja Heinrich schubsen die von Rhythm & Blues, Roots-Rock, Funk, Folk und Reggae geprägten Songs mit sattem Groove auf die Tanzfläche. Eine Band, die so leise spielen kann, dass man eine Fliege husten hören kann, die aber auch so abgeht, dass die Gläser klirren.

www.point-und-die-spielverderber.de