YOUR CARELESS SPARK
Your Careless Spark bettet Spurenelemente von Melancholikern wie Elbow, Turin Brakes, The National oder Bon Iver tief ein in den ganz eigenen Sound der Band, die die vermeintlichen Gegenpole leise/laut und melancholisch/enthusiastisch zusammen in einen Raum sperrt. Nach zahlreichen Konzerten mit solch musikalischen Nachbarn wie The Black Atlantic, Rue Royale, Wintersleep, Fenster, Marble Man, Sea & Air, Mister & Mississippi, Einar Stray Orchestra oder Agent Fresco teils unter einem vorläufigen Bandnamen, ist im Januar 2014 Your Careless Sparks erstes, gleichnamiges Album erschienen, das sich wie ein herannahendes Sommergewitter anfühlt: Enthusiastisch, melancholisch, polarisierend. Die Ruhe und der Sturm, federleicht und schwer wie der Stein, der uns vom Herzen fällt.

www.yourcarelessspark.com

THE GREEN APPLE SEA
“Maybe Teenage Fanclub would sound like that if they recorded Crosby Stills Nash and Young’s „Deja Vu“, or Lou Barlows Folk Implosion on a sunny day.“
Mehrstimmiger Gesang (mit weiblichen Backing Vocals), der sich in den Refrains gelegentlich ins Hymnische erhebt, verführerisch schöne Melodien, die den luftigen Arrangements eine gewisse Beschwingtheit verleihen, die in reizvollem Kontrast zur zweifellos vorhandenen melancholischen Grundstimmung steht, und ganz einfach großartige Songs, die im Folk und Country wurzeln, aber immer auch ein gutes Stück Indie-Pop im Auge haben. The Green Apple Sea wollten sich eigentlich auflösen. Vor einiger Zeit. Dann taten sie es doch nicht und spielten unter anderem auf Einladung von Communion – einer von Ben Lovett (Mumford-&-Sons) und Ex-Cherbourg-Bassist Kevon Jones gegründete Organisation mit angeschlossenem Label – in London. Die Reise dieser wundervollen Band ist noch nicht zu Ende. Zum Glück!

www.facebook.com/thegreenapplesea