Präsentiert von: piranha, taz., ByteFM || Support: Saint Sister

Ben Caplan ist eigentlich immer irgendwo unterwegs. Im Januar und Februar war er in Großbritannien und bei uns auf Tour und bummelte durch den Rest von Europa, tourte anschließend durch die USA, besuchte die Lieblingsclubs seiner Heimat Kanada, unternahm einen Abstecher nach Sydney, um dann wieder nach UK zurückzukehren und sich ab jetzt auf die nächste Runde in den USA und die Festival-Saison vorzubereiten. Das alles steht er durch mit gesunder Ernährung, viel Obst und Gemüse und Rotwein. „I love my life“, sagt er zu seinem Lebensstil, denn Caplan macht einfach immer das, was er am besten kann: rausgehen und Musik machen. Sei es mit seiner eingespielten Band, den Casual Smokers, sei es solo, sei es mit einer kleiner Besetzung oder lokalen Freunden, mit denen er vor Ort kurz übt, um dann gemeinsam aufzutreten, in einem Pub, einem kleinen Club, auf einer großen Bühne oder bei einem noch größeren Festival. Ben Caplan lebt und liebt Musik. Er ist ein charismatischer Charmeur, ein Pianozerschmetterer, ein Madman und ein Dichter, ein begnadeter Vollbart- und Mähnenträger. Er schrammelt die schönsten Akkorde und Harmonien und liebt die gebogenen, gebrochenen Melodien und schreit sie dem Publikum entgegen oder flüstert sie in sich hinein. Er singt je nachdem wie Tom Waits oder wie Tom Jones, mit einer Stimme, die auch die verrauchtesten und lautesten Kneipen und größten Hallen durchschneidet und ein Mikrofon überflüssig zu machen scheint. Ben Caplan ist ein ganz spezieller Musiker. Wenn er erst einmal die Aufmerksamkeit seiner Zuhörer hat, ist Caplan ein smarter Crooner, so sanft, wie ein Glas Single Malt Whisky eben sein kann, und gießt Schönheit in die raue Welt. Beeinflusst wird er dabei von vielen Stilen: vom Folk, von Blues, von osteuropäischen und jüdischen musikalischen Traditionen. Er vermischt alt und neu und seine eigene Seele und schreibt dazu Lyrics, die man so noch nie gehört hat. Er zeigt uns unsere böse Seite, singt von der Hässlichkeit und präsentiert uns die sublime Ader der Nachtseite des Lebens. Und ist dabei eben so charmant, wie es nur ein absolut souveräner Charakter sein kann. Im Herbst kommt Ben Caplan, wie könnte es auch anders sein, wieder auf Tour.

www.bencaplan.ca