21.11. // Der Nino aus Wien

// "Der beste junge Liedermacher des Landes" (Falter) // Einlass: 19:30 Uhr // Beginn: 20:00 Uhr TICKETS

✫ Der Nino aus Wien führt sein Publikum in ein faszinierendes Labyrinth der Schrulligkeiten.
✫ In seinen Texten schafft er das Kunststück, Tristesse und Ereignislosigkeit zum Abenteuer umzudeuten.
✫ Den Zauber seiner Kunst macht auch diese gewisse Gefährdetheit aus, die bei seinen Liveauftritten ins Auge sticht.
✫ Nino zählt zu den Künstlern, bei denen Niederlagen interessanter sind als die Erfolge der Kollegen.

2008 erschien Der Nino aus Wiens damals noch akustisches Singer-Songwriter-Debüt-Werk The Ocelot Show zu einer Zeit als es wirklich nichts gab, das man damit vergleichen konnte. Österreich war zuvor jahrelanges Sperrgebiet für intelligenten Pop (elektronische Musik ausgenommen) gewesen. Danach ging es Schlag auf Schlag: eine Band formierte sich hinter Nino, die bereits 2009 mit dem Hit Du Oasch und dem dazugehörenden Album Down in Albern in die erste Liga der österreichischen Indie-Welt aufstieg. Kurz darauf gab es die ersten Nominierungen für den Amadeus Austrian Music Award, denen noch viele weitere folgen sollten. Das 2011 folgende Album Schwunder war dann auch nicht zufällig sein erstes Album welches es in die österreichischen Verkaufscharts schaffte. Jedes danach sollte es Schwunder gleichtun. 2012 war das Bulbureal, 2014 waren es gleich zwei: das ruhige, introspektive Bäume sowie das elektrische, weird-durchgeknallte Träume. 2015 entstand Unser Österreich, eine Kollaboration mit Ernst Molden. Am Ende desselben Jahres folgte seine Werkschau Immer noch besser als Spinat und 2016 seine erste EP mit Adria. Im gleichen Jahr hat er schlussendlich, nach etlichen Anläufen, auch seinen Amadeus Award bekommen und gemeinsam mit Natalie Ofenböck Das grüne Album veröffentlicht, das der Steiermark gewidmet war. Im April 2017 erschien Der Nino aus Wiens neuntes Album Wach, gefolgt vom selbstbetitelten zehnten Album im vergangenen Jahr.

www.derninoauswien.com